Musikalischer Nachbarschaftsbesuch

  • Zwei Trompeten, zwei Posaunen, vier Saxophone: Dieses Oktett unter Leitung von Musiklehrer und BigBand-Leiter Bastian Walcher …
  • … bot Adventsmusik vom Feinsten im Augsburger Antoniushaus der Caritas-Altenhilfe in der Stephansgasse: Eine nachbarschaftlicher Adventsbesuch.
  • In der großen Halle, wo die geforderten Abstände gut ermöglicht werden konnten, fanden sich viele Bewohnerinnen und Bewohner des Antoniushauses zusammen.
  • Musik ist ein unschlagbarer Botschafter zwischen den Generationen und den Zeiten: Mit „Alle Jahre wieder“ und „Oh du fröhliche“ sprang ein Funke der Freude unmittelbar über.
  • Mit feinen Arrangements bereiteten die acht Musikerinnen und Musiker den Bewohnern des Antoniushauses eine frohe und vorweihnachtliche Viertelstunde voller Musik.

Adventsmusik gehört in jedes Haus! Das war in den letzten Schultagen ganz wörtlich zu nehmen, die BigBand unter der Leitung von Bastian Walcher hielt coronabedingt ihre Probentage in der Kleinen Aula ab – und war sofort bereit, mit einer kleinen achtköpfigen Bläserformation beim Nachbarn von St. Stephan, im Antoniushaus der Caritas-Altenhilfe, einen musikalischen Adventsbesuch vorzunehmen.

Eine Gruppe von Schülern der Jahrgangsstufen 9-12 fand sich in der großen, offenen und lichten Haupthalle ein, um traditionelle Weihnachtslieder in feinen Arrangements zu spielen. Die Heimbewohner waren gegen elf Uhr schon aktiv, fanden sich unten in der Halle und auf den Stockwerkfoyers zusammen und sangen auch begeistert mit.

Hauswirtschaftsleiter Michael Pötschke vom Antoniushaus bedankte sich sehr: „Coronabedingt kann zur Zeit fast nichts stattfinden. Dieser musikalische Besuch mit den frisch getesteten Stephanerinnen und Stephanern war für uns ein echtes Geschenk!“

Die Heimbewohner waren glücklich über die musikalische Adventsüberraschung und reagierten mit viel Applaus und vor allem mit strahlenden und glücklichen Gesichtern. Zum Dank gab’s auch noch Lebkuchen und Schokolade und frohe vorweihnachtliche Segenswünsche.

  • Nicht nur die Pflegebedürftigen, auch das Personal des Antoniushauses lockten die Klänge des Stephaner-Oktetts in die große Halle zwei Tage vor Heiligabend.