Mythos kreativ! – Digital und analog

  • Für alle Teilnehmer beim Kreativwettbewerb „Der Mythos lebt!“ gab es Urkunden, Anerkennungspreise und Büchergutscheine. Hier überreicht Griechischlehrer Daniel Wübbena die Auszeichnungen für Jakob Oberroither.
  • Das Labyrinth der Theseus-Sage (links) wurde in Jakob Oberroithers Wettbewerbsbeitrag integriert in ein römisches Ausbildungslager. Der Mittelpunkt mit Herrscherstandbild ist dem Kapitolsplatz in Rom nachempfunden … – Eine Fülle von pfiffigen Einfällen!
  • Georg Stangl und Frederik Schnurr hatten einen Stop-Motion-Film über die Argonautenfahrt gedreht: Einer von zahlreichen digitalen Beiträgen in Form von Filmen, Präsentationen und Podcasts.

17 Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe haben sich auch in diesem Schuljahr wieder voller Kreativität mit den Mythen der Antike auseinandergesetzt. Unter den schwierigen Bedingungen des Distanzunterrichts entstanden dabei vielfältige und einfallsreiche Werke, die die Jury sehr beeindruckten. Sie waren teils digital in Form kleiner Filme, Präsentationen oder Podcasts, teils analog in Form verschiedener handwerklich-künstlerischer Schöpfungen.

So baute etwa Ferdinand Freude (6b) mit großem Geschick und unter Verwendung natürlicher Materialien den „Pfeil und Bogen des Odysseus“, Karl Merk (6a) komponierte facettenreich Klavierstücke zur Gründung Roms mit dem Titel „Romulus und Remus“ und Leon Hajetschek, Jonas Schmalzbauer sowie Marvin Untch (6c) schufen ein geistreiches digitales Quiz mit dem Titel „Neptun gegen Herkules – das große Duell“.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von Griechischlehrer Daniel Wübbena mit einer Urkunde und bei besonders herausragenden Leistungen zusätzlich mit einem Büchergutscheinen geehrt. Wir gratulieren!

Seit einigen Jahren bietet der Mythoswettbewerb interessierten Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern an St. Stephan die Möglichkeit, sich auf kreative Art und Weise mit dem Mythos der Antike auseinanderzusetzen.