Neugestaltung des Pausenhofes

  • Pausenhof gesperrt! Bis Ende Oktober wird ein völlig neu gestalteter Pausenbereich entstehen, der vielen Funktionen – vom Rettungsweg bis zum „Grünen Klassenzimmer“ – gerecht wird.
  • Nach dem Abtragen der alten Asphaltschicht hat auch der Austausch des Fallschutzes am Boulder-Ei stattgefunden.
  • Bei sonnigen Ferientemperaturen gingen diese Arbeiten gut voran: Das benötigte Füllmaterial wurde aus einer Baustelle im Süden Augsburgs herangeschafft.
  • Behutsam wurde der Wurzelbereich rund um die Kastanie geöffnet: Der Befund war sehr positiv, denn die Wurzeln gehen sofort in die Tiefe und liegen nicht zu flach im Bereich der Rettungsfahrgasse.
  • Der obere Bereich des Pausenhofes, das Plateau und der Atrium-Hof, sind nicht betroffen: Hier wird in Kürze wieder reger Pausenbetrieb sein.

Die Stichworte lauten: „Grünes Klassenzimmer“, Slackline-Anlage, Fahrradstellplätze, Hainbuchenhecken, Schutz des Baumbestandes, Neupflanzungen, Römersteinbereich und manches mehr. Die notwendige Ertüchtigung der über viele Jahre gesperrten Zufahrt zum Hauptgebäude für Rettungsfahrzeuge und Lieferverkehr bringt viel Neues mit sich in den Pausenhof des Hauptgebäudes.

Die Entsiegelung der asphaltierten Fläche ermöglicht künftig eine Fülle von neuen, kleinräumigeren Strukturen im Schulhof, verbunden mit Hecken- und Baumpflanzungen und Bereichen, die gesandet oder mit Holzhackschnitzel ausgelegt sind. Ein besonderer Schwerpunkt der Maßnahme liegt auch auf dem Bestandsschutz für die prachtvolle Kastanie, die den Mittelpunkt des Pausenhofes ziert. Hier wird mit einer Wurzelüberbrückung die Last vom Wurzelbereich genommen.

Mittlerweile sind eine Reihe vorbereitender Maßnahmen abgeschlossen: Zusammenführung aller römischen Steinartefakte im Atriumhof, Entsiegelung der Fläche, Entnahme des fehlerhaften Fallschutz-Kieses aus dem Bereich des Boulder-Eies und Vorbereitung einer Grundierung für die künftigen Gummimatten sowie die Überprüfung der Wurzelsituation an der Kastanie. Dort beginnt nun in Kürze die Einbringung einer auf Bohrpfählen ruhenden Entlastungsplatte für die künftige Wegeführung. Die Sondierung des Bodens wegen möglicher Kampfmittelreste aus dem Zweiten Weltkrieg steht unmittelbar bevor, ehe die Pfähle eingezogen werden können.

Auch die Einrichtung einer Ersatz-Abstellfläche für die Zweiräder der Schülerinnen und Schüler und die Zurüstung eines Evakuierungsfluchtweges am Rand des Baustellenbereiches brachten einen gewissen Aufwand. Doch mit Beginn des Schuljahres werden die Einbauten vieler neuer Elemente beginnen. Denn nach den Plänen des Landschaftsarchitekten werden sich durch die Strukturierung der Fläche eine Reihe niedriger Betonriegel ergeben, die zum Sitzen einladen. Mit der Bepflanzung durch Hainbuchenhecken und einiger neuer Bäume ist dann im Oktober zu rechnen, so dass zu den Herbstferien die Baumaßnahme abgeschlossen ist.

Bis dahin ist der Schuleingang in den Neubau verlegt. Die Abstellflächen für Fahrräder und Zweiräder konnten am Stephansplatz eingerichtet werden. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler wurden durch einen Elternbrief bereits über die Details informiert. Auf den neuen Pausenhof mit seiner vielfältigen Gestaltung darf man sich aber schon jetzt freuen.