Phönix-Novitäten (XI): Der Phönix leuchtet

  • Der wundersame Vogel Phönix, das Wappentier St. Stephans, in der künstlerischen Gestaltung von Grafikdesigner Peter Lütke-Wissing: Lichtflecken, die symbolische Verbindung aufnehmen.

In der Designer-Werkstatt von Peter Lütke-Wissing ist aus dem Logo-Phönix von St. Stephan ein Sternbild geworden. Am nächtlichen Himmel erstrahlt der Phönix in heller Klarheit. Aber auch an Satellitenbilder erinnert die Arbeit des Friedberger Kommunikationsdesigners: Eine beleuchtete Streusiedlung bei Nacht könnte es auch sein, was da ins All hinausstrahlt.

Peter Lütke-Wissing ist selbst Stephaner und hat 1992 Abitur am Gymnasium bei St. Stephan gemacht. In diesem Herbst wurde er von Pater Emmanuel, dem stellvertretenden Schulleiter, angesprochen, ob er sich vorstellen könnte, für die Stephanertreffen 2020 das alljährliche Faltblatt künstlerisch zu gestalten. Vorgegeben war das bloße Thema mit dem Stichwort „Verbindung“. Denn die Treffen der Altstephanerinnen und Altstephaner, die sich über das ganze Jahr verteilen, laufen unter dem Motto „In Verbindung bleiben“.

Werbedesigner, Agenturchef und diplomierter Grafiker Lütke-Wissing, der 1999 an der Hochschule für Gestaltung in Augsburg mit der Note „summa cum laude“ abschloss und 2004 seine Werbeagentur symbiosys2 gegründet hat, sagte zu. Aufmerksamkeit hat Lütke-Wissing in der Region für seine 3D-Scans von lebenden Personen gewonnen, die mit 36 Kameras fotografiert, dreidimensional errechnet und dann ausgedruckt werden.

Da kommt unser Phönix, das Wappentier St. Stephans, wieder ins Spiel: Aus einzelnen Punkten entsteht das Gesamtbild, der Leuchtpunkt-Phönix hat etwas Räumlich-Plastisches. Er lädt ein, Verbindungen wahrzunehmen. Über Zeit und Raum Verteiltes findet zusammen: Ein künstlerisch ausdrucksstarkes Zeichen für die Verbundenheit mit St. Stephan – gerade auch im kommenden Jahr 2020.

Das Faltblatt für die Stephanertreffen 2020 haben wir hier noch eingefügt: Damit wir „in Verbindung bleiben“.