Phönix-Novitäten (X)

  • Rauschende Phönixfarben von Weiß und Gelb bis Orange und Rot tauchen St. Stephan in überraschendes Licht.
  • Der Lichtbringer ist hier der Wappenvogel St. Stephans Phönix, der das Papier – nur die Schülerzeitung Stachelbeere kann gemeint sein – im Schnabel hält.
  • So zeigt sich Ethels Phönix auf der Titelseite der Stachelbeere-Ausgabe Nr. 46.

Die neue „Stachelbeere“ ist wenige Tage vor Weihnachten erschienen – die traditionsreiche Schülerzeitung von St. Stephan hat mittlerweile Ausgabe 46 erreicht. Die Wiederbelebung nach vielen Jahren ohne Stachelbeere, zu der besonders Eunike Sailer aus der Q12 federführend beigetragen hat, scheint geglückt zu sein. Innerhalb von fünf Monaten sind bereits zwei Ausgaben entstanden.

„Stachelbeere“ und „Phönix“ scheinen also zusammenzupassen: Nach der Phase des Verlusts und des scheinbaren Untergangs hat die Stachelbeere – dem mythischen Vogel Phönix gleich – sich wieder lebendig erhoben.

Das sprechende Titelbild dazu hat Ethel Ángeles-Domínguez aus der 10. Klasse gemalt: Der Stachelbeere-Phönix hat sich aus seinem Glutnest mit feurigen Schwingen erhoben, aus denen noch Flammenreste niedergehen. Über dem ganz in Schwarz gehüllten St. Stephan (mit Stephanskirche, Übergang und Hauptgebäude) faltet der Wappenvogel von St. Stephan in seinem Schnabel sein Papier aus. Und genau dort brechen gleißende Lichtstrahlen hervor und tauchen St. Stephan in überraschendes Licht.

  • St. Stephan mit Schule und Kirche auf dem Fundament und im Widerschein der Phönix-Glut …
  • … steht in einem Lichtregen, der vom Schnabel des Phönix ausgeht.

Ethel hat damit eine Fülle von Symbolen verknüpft, von der geisteserhellenden Wirkung des bedruckten Papiers bis zum aufklärerischen Durchbruch des Lichts: Enlightenment, das englische Wort für „Aufklärung“, entfaltet auf diesem Bild seine Kraft.

Ein toller Beitrag zum Symbol des mythischen Vogels Phönix, der hier als Wappentier und Logo-Bildsymbol einer Schule in einmaliger Treffsicherheit umgesetzt ist!