Power to the new fifth graders

  • Das Filmplakat von „Power to the Children“ über Kinderparlamente in Indien
  • Im Anschluss an die Filmvorführung hatten die Fünftklässler Gelegenheit, mit Filmemacherin Anna Kerstin und indischen Mitwirkenden des Filmes „Power to the Children“ zu sprechen.

Im Rahmen der Schulkinowoche besuchte die gesamte 5. Jahrgangsstufe am vergangenen Montag das Liliom, um dort den Dokumentarfilm „Power to the Children“ der Berliner Filmemacherin Anna Kersting anzuschauen, die dafür ein Jahr in Indien drehte. „Power to the Children“ zeigt eindrucksvoll die besondere Kraft und den starken „move“, der von Kindern ausgeht.

Zur Verbesserung ihrer Situation und für die ihnen zustehenden Rechte gründen die im Film gezeigten Kinder Parlamente, in denen sie lokal ihre Interessen vertreten und häufig sehr erfolgreich durchsetzen. Inzwischen gibt es mehr als 200.000 Kinderparlamente weltweit und es soll weitergehen. Dafür reisen die Pioniere dieses Projekts durch die ganze Welt und beantworteten auch uns die zahlreichen Fragen.

Anschaulich und nachhaltig schafft der Film ein Bewusstsein für die Selbstwirksamkeit der Kinder, die für sich und für ihre Zukunft Verantwortung übernehmen: „Power to the Children“ als Empowerment. So berühmt wie Greta Thunberg sind die Pioniere noch nicht, doch sie glauben daran, dass die Welt eines Tages ein Ort ist, an dem es Ungerechtigkeit nur noch in alten Filmen gibt. Mit erwachsenen Augen sicher keine leichte Vorstellung, doch je mehr Kinder diesen Gedanken tragen, desto wahrscheinlicher kann der Traum Wirklichkeit werden.