Projekttag „Toleranz“ der fünften Klassen

  • Angeleitet werden die Kinder durch Teamerinnen und Teamer, die selbst zumeist Ausgrenzung erfahren haben.
  • Zunächst werden Denkanstöße und Erfahrungen gemeinsam gesammelt und geordnet.
  • Aktiv und kreativ setzen sich die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler anschließend mit ihrer eigenen Rolle in der Gesellschaft auseinander.

Am Freitag, den 3. Juni 2022, unmittelbar vor den Pfingstferien gab es für die fünften Klassen des Gymnasiums bei St. Stephan einen Projekttag, an dem Toleranz zwischen Religionen besprochen wurde. Dies erklärten nicht die Lehrer, sondern die Gruppe ufuq, die sich um Pädagogik, politische Bildung und Prävention in der Migrationsgesellschaft bemühen. „ufuq“ ist Türkisch und bedeutet „Horizont“.

Als erstes durften wir uns in einer Reihe nach Schuhgrößen sortieren. Nach ein paar kleinen Übungen schauten wir einen Film über das Thema unseres Projekttages an, nämlich Weltreligionen an. Dann sprachen wir über unsere Eindrücke und machten eine Reihe von Abstimmungen.

Nach der Großen Pause durften wir ein kleines Spiel spielen, danach wurde wieder ein Video angeguckt, diesmal über den Islam. Im Anschluss sollten wir in Vierer- und Fünfer-Gruppen ein Plakat erstellen über den Islam und unsere Ergebnisse vorstellen. Am Schluss des interessanten Tages durften wir „Flaschenpost“ spielen – mit Wörtern rund um die Religionen. Uns hat es auf jeden Fall viel Freude gemacht, vieles zu erfahren und gemeinsam umzusetzen.