»Angst« – Stefan Zweig im Gespräch

  • „Angst“: Texte von Dirk Kurbjuweit, Stefan Zweig und E.T.A. Hoffmann stehen 2019 im Mittelpunkt der literarischen Gesprächsabende. Nächster Termin: Donnerstag, 2. Mai 2019 mit Stefan Zweigs Novelle „Angst“.

„Angst“: In der Reihe der Literarischen Gesprächsabende 2019, die unter dem Motto „Lesen – Mitdenken – Diskutieren“ alle Freunde und Interessierten zum Literaturgespräch einlädt, stehen Texte im Mittelpunkt, in denen Ängste unterschiedlichster Art im Zentrum stehen. Vom Nachbarn, der die eigene Gewissheit untergräbt, über erpressbare Beschämung bis zu Traumatisierungen.

Angst kann viele Formen haben – Angst vor Gefahren und Risiken, Angst vor Fremden und Mitmenschen, aber auch Angst vor dem Sein und vor dem eigenen Ich. 
Angst kann aufblitzen und sich einnisten, sie verändert Menschen und verformt Beziehungen. Was macht Angst mit uns Menschen? Und wie gehen literarische Figuren damit um?

Dies soll in drei äußerst unterschiedlichen Texten beleuchtet werden. Der zweite Abend der Reihe widmet sich Stefan Zweigs Novelle „Angst“: Eine junge Frau und Mutter, Gattin eines erfolgreichen Anwaltes, gerät in den Strudel eines Seitensprunges mit einem Klavierlehrer. Plötzlich merkt sie, wie erpressbar sie ist, nur um die Fassade ihrer großbürgerlichen Existenz aufrecht zu erhalten. Am Donnerstag, den 2. Mai 2019 beginnt dieser Gesprächsabend um 19.30 Uhr, Treffpunkt ist das Foyer der Abtei in unmittelbarer Nähe der Klosterpforte.

Matthias Ferber von St. Stephan führt in den Abend ein und übernimmt die Moderation. Rund eine Stunde soll im Gedankenaustausch und Gespräch den moralischen, religiösen und philosophischen Fragen nachgegangen werden, die die Novelle aufwirft. Die Kenntnis des Textes ist wünschenswert. Er ist bei Reclam als Taschenbuch verlegt und leicht zu lesen:

  • „Angst“ von Stefan Zweig
    Reclam-Taschenbuch, ISBN 3-150-19049-5, 85 Seiten, 2,60 €

Die literarischen Abende des Gymnasiums bei St. Stephan sind ein Angebot der Fachschaften Deutsch und Katholische Religionslehre für interessierte Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe, für Jugendliche anderer Schulen (etwa auch im Rahmen der Begabtenförderung) und Schularten, für Eltern, Altstephaner und Gäste. Ziel ist ein offener, generationenübergreifender und ermutigender Austausch über Fragen der Literatur und des Lebens.

Das Literaturfaltblatt 2019 fasst alle Termine des literarischen Frühjahrs und Sommers im Überblick zusammen. Es liefert vertiefte Informationen über die ganze Reihe der Gesprächsabende. Der dritte befasst sich mit E.T.A. Hoffmann (23. Mai 2019), moderiert von Abt Theodor Hausmann.