Reduce – Reuse – Recycle

  • Das ist der Hamster der Wachstumsideologie, der weit über unsere Ressourcen schon hinausgewachsen ist: Mit markanten Bildern, Filmen und interaktiven Grafiken wendet sich die REdUSE-Multivisionsshow an Kinder und Jugendliche.
  • „Die Multivision e. V. – Verein für Jugend- und Erwachsenenbildung“ heißt die Institution, die mit der Multivisionsshow „REdUCE“ durch Deutschland tourt und mit starken Moderatoren „Augenöffnen und Appell“ zum Thema Ressourcenschonung in die junge Generation hineintragen.
  • Erdöl ist ein sehr wichtiger Rohstoff. Nicht nur für die Herstellung von Kunststoffen, sondern auch für lebenswichtige Medikamente.
  • Gold ist nur eine der wertvollen Ressourcen, die in einem Smartphone zu finden sind.

Wer hat in den vergangenen zwei Jahren ein neues Smartphone bekommen? Wessen altes Smartphone funktionierte jedoch zu diesem Zeitpunkt noch einwandfrei? – Dies war nur eine der Fragestellungen, die der Moderator der Multivisions-Show REdUSE den Schülerinnen und Schülern an diesem Vormittag stellt. „Die Multivision e. V. – Verein für Jugend- und Erwachsenenbildung“, der dieses Programm organisiert, ist deutschlandweit äußerst professionell aktiv und war nun auch in St. Stephan zu Gast.

Den Anfang machten dabei die 9. und 10. Jahrgangsstufe, gefolgt von den 5. und 6. Klassen. Den Abschluss bildete die Q11. Anhand von Informationsfilmen und einer inhaltsreichen Multivisonsplattform wurde man zunächst auf das Thema eingestimmt und anschließend zu einer lebhaften Diskussion angeregt. Dabei ging es z. B. darum, welche Rohstoffe in einem Smartphone enthalten sind, woher diese Rohstoffen stammen und wie sie wiederverwendet werden können. Am Beispiel Smartphone können die drei zentralen Aspekte der Veranstaltung leicht nachvollzogen werden:

Reduce – Brauche ich überhaupt ein neues Smartphone?

Reuse – Kann jemand mein altes Smartphone noch benutzen?

Recycle – Welche Rohstoffe können durch Recycling wiederverwendet werden?

So sollte an diesem Vormittag ein Bewusstsein über die Bedeutung von Ressourcen und deren Schonung entwickelt werden. Dass dieses Vorhaben auch bei den Jugendlichen auf großes Interesse stieß, zeigte sich darin, dass auch nach Abschluss der Veranstaltung noch rege mit dem Moderator diskutiert wurde. Und klar wurde auch: Es gibt Alternativen zu bloßem Konsum. Wir können verantwortlich mit den Schätzen der Erde umgehen.