Rennen, Werfen, Springen: Sportfest-Schlaglichter

Montag, der 27. Juli 2022 – 06:58 Uhr

Einige fleißige Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler wuseln bereits auf dem Parkplatz vor dem Rosenaustadion herum. Es werden Hütchen, Stangen und Absperrbänder ins Stadion gebracht. Kurz darauf werden Bahnen abgesteckt, die Weitsprunggruben aufgedeckt und auf der Tribüne werden Zettel angebracht, um die Treffpunkte der Klassen zu markieren. Dank Sportlehrer Thorsten Milcherts hervorragender und gründlicher Vorbereitung läuft der Aufbau zügig und jeder weiß, was zu tun ist. Es dauert nicht lange und die ersten Schülerinnen und Schüler finden sich auf der Tribüne ein.

Montag, der 27. Juli 2022 – 08:03 Uhr

Die Sonne scheint und man sieht viele erwartungsvolle Gesichter voller Vorfreude auf den Sitzen des Rosenaustadions. Es folgt die Begrüßung der Schülerinnen und Schüler durch die Schulleitung und direkt danach starten die ersten Riegen mit ihren Disziplinen.

Montag, der 27. Juli 2022 – 10:46 Uhr

An der Weitsprunggrube ist aufgeregtes Getuschel zu hören, eine Schülerin läuft an und ihre Klasse feuert sie an. Der Sprung ist geschafft, die Schülerinnen und Schüler aus der Q11 messen und es folgt ein Strahlen auf dem Gesicht des Mädchens. Sie rennt zum Rest der Klasse zurück, die beim Anlauf ansteht, und hüpft immer wieder freudig auf und ab. Laut ruft sie ihre Weite ihren Klassenkameradinnen und Klassenkameraden zu. Es wird gejubelt.

Montag, der 27. Juli 2022 – 11:53 Uhr

Beim Start des 75-Meter-Sprints stellen sich zwei Schüler auf. Das Startsignal ertönt und beide sprinten los. Sie rennen Kopf an Kopf. Die Lehrkraft drückt auf die Stoppuhr und die beiden drosseln ihr Tempo. Sie bleiben kurz stehen und legen die Hände auf die Oberschenkel. Nach wenigen Sekunden blicken sie auf, schauen sich an und klatschen sich ab.

Montag, der 27. Juli 2022 – 13:15 Uhr

Am Start für den 1000-Meter-Lauf werden Nummern ausgegeben und die Schüler stellen sich auf. Nach dem Startsignal laufen sie los, die Gruppe entzerrt sich langsam. Die Sonne scheint und die Schüler geben ihr Bestes. Nach der ersten Runde kommen sie wieder an der Tribüne vorbei und ein Schüler wird immer langsamer, er geht fast. Da ertönt von der Tribüne ein Name und die Schülerinnen und Schüler rufen: „Weiterlaufen!“ Der Schüler wirft einen kurzen Blick auf die Tribüne, zögert nur unmerklich und wird wieder etwas schneller. Er lächelt.

Montag, der 27. Juli 2022 – 14:24 Uhr

Schulleiter Alexander Wolf beginnt mit der Siegerehrung. Er kündigt die beiden Schulbesten an. Auf der Tribüne ist es still. Er nennt den ersten Namen und in einer Ecke der Tribüne bricht lauter Jubel aus. Es wird gratuliert und eine Schülerin macht sich auf den Weg zur Schulleitung, um ihren wohlverdienten Preis – einen Ball, den sie sich selbst aussuchen darf, und einen Pokal – abzuholen. Alle klatschen laut.

Ein Resümee

Das sind nur einige wenige exemplarische Eindrücke der Bundesjugendspiele vom 27. Juni 2022, doch sie sollen einen Einblick in die motivierte und heitere Stimmung vermitteln, die im Rosenaustadion an diesem Tag herrschte.

Die Schülerinnen und Schüler gaben ihr Bestes, feuerten sich gegenseitig an, freuten sich für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und genossen es, einmal bereits um 10:00 Uhr Pommes essen zu können.

Die Lehrkräfte führten die Aufsicht, halfen beim Messen und Stoppen und ermutigten die Schülerinnen und Schüler, nicht aufzugeben.

Der Mann auf dem Rasenmäher fuhr stoisch seine Runden über den Rasen.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer aus den 9. und 10. Jahrgangsstufen, aus der Q11 und aus dem Kollegium! Ohne die viele tatkräftige Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen, dieses besondere Sportfest durchzuführen!

Über das Sportfest berichtet auch ein Beitrag aus Schülersicht mit vielen Bildern unter dem Titel „Ein sommerliches Sportfest im Rosenaustadion“.