Schwer und leicht: Abschied vom Elternbeirat

  • Im Rahmen der Abiturientenverabschiedung bedankte sich Schulleiter Bernhard Stegmann bei der langjährigen Elternbeiratsvorsitzenden Christine Sommer mit einem „gewichtigen“ Blumenstrauß.

Es war ein schwerer und ein leichter Abschied, mit dem Christine Sommer, langjährige Vorsitzende des Elternbeirates von St. Stephan, am vergangenen Freitag unserer Schule Lebewohl sagte.

Schwer war der Abschied, weil der Blumenstrauß, den Schulleiter Bernhard Stegmann zum Dank mitgebracht hatte, immenses Gewicht hatte. Und leicht war der Abschied, weil Stegmann ganz schlicht und ganz redlich Danke sagte für eine außergewöhnlich konstruktive, offene und ergebnisorientierte Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren.

Über eine Modellklassenbewerbung war Christine Sommer nach St. Stephan gelangt. Mit dem Eintritt ihres zweiten Kindes in unsere Schule ließ sie sich bei der anstehenden Elternbeiratswahl aufstellen und stieg nach Mitgliedschaft und Stellvertreterposten im dritten Jahr in den Vorsitz ein, den sie nach fünf Jahren im Herbst 2019 zur Verfügung stellte, um noch ein Jahr in den Reihen der Elternbeiräte für einen guten Übergang zu sorgen.

In diesen Jahren brachte sich Christine Sommer in bemerkenswerter Weise ein, da sie mit hoher Präsenz und Beratungsbereitschaft an Themen heranging. Sie wirkte neben der kontinuierlichen Jahresarbeit des Elternbeirates – von der Aufnahme der Fünftklässler im Herbst bis zum arbeitsintensiven Schulfest im Sommer – an vielen Stellen mit und half, St. Stephan „elternbewusst“ zu gestalten. In ihrer Funktion war sie bisweilen in Lehrerkonferenzen präsent, kooperierte mit SMV und Verbindungslehrern, wirkte in den „Elternphasen“ der Schulentwicklung mit, vertrat die Elternschaft bei Spendenübergaben, brachte das Konzept zur „Bildungs- und Erziehungspartnerschaft“ federführend mit auf den Weg oder unterstützte die Genese der Schulshirts.

Ihre Expertise als Kommunikationsdesignerin kam der Schule vielfach zu Gute: Die Neukonzeption, Entwicklung und Pflege der Schulwebseite war ein weitsichtiger und sehr zielführender Prozess unter ihrer klugen Vermittlung und Unterstützung. Dazu kommt die Neugestaltung des Jahresberichts, das Design für alle Arten von Schulflyern oder zuletzt die Mitwirkung an einem Konzept zur Eltern-Lehrer-Kommunikation.

Hohe Wertschätzung genoss sie auch im Kreis der Elternbeiräte mit ihrem planvollen, strukturierten und Brücken bauenden Führungsstil. Zudem brachte sie sich auf der Ebene der Landes-Eltern-Vereinigung ein. Daneben liebte sie an St. Stephan die Bildungsvielfalt: Sie besuchte mit Genuss Theateraufführungen, Konzerte, Literaturabende und Schülerveranstaltungen aller Art, wo sie niemals „repräsentierte“, sondern aufmerksam-interessierte Präsenz zeigte – und sich dabei selbst beschenkte.

So war es ein schwerer und ein leichter Abschied. Schwer, weil da Geleistetes, Vernetztes und Geschätztes zurückgelassen werden muss, und leicht, weil im dankbaren Blick zurück viel von dem lebendig bleiben wird, was Christine Sommer angestoßen und mitgestaltet hat.

  • Bei der Freiluftsitzung des Elternbeirats in einer Augsburger Trattoria wurden Michael Stock und Christine Sommer im Kreis der Elternbeiräte verabschiedet: Für beide gab es symbolische Geschenke (etwa das Reise-Buch mit dem doppeldeutigen Titel „Hiergeblieben“) und großen Dank aus der Runde der Beiratskolleginnen und -kollegen. Michael Stock scheidet wie Christine Sommer „abiturbedingt“ aus. Auch er hatte über viele Jahre tatkräftig für die Elternschaft angepackt und wurde ebenfalls im Rahmen der Abiturentlassung von Schulleiter Bernhard Stegmann dankbar gewürdigt.