Seitenwechsel ins soziale Engagement

  • Fabia, „Change in“-Teilnehmerin in der Frühjahrskampagne 2017, beim Start ihres sozialen Projekts: Aktive des Freiwilligenzentrums Augsburg haben sich zum Fototermin versammelt und begleiten den Start im Augsburger Ulrichsheim.
  • Fabia und Adrian wollen in den kommenden Monaten einen Teil ihrer Freizeit für soziales Miteinander aufwenden. „Change in“ begleitet ihren Einstieg ins soziale Engagement.

40 Stunden soziales Engagement vereinbart „Change in“ mit Jugendlichen, die in der 8. Klasse einmal das soziale Miteinander kennenlernen wollen. Von Tierheim und Sportverein über Sozialkaufhaus bis zu Kinderbetreuung und Seniorenheim gehen die vielfältigen und höchst unterschiedlichen Einsatzstellen, an denen mitten in Augsburg, mitten im alltäglichen städtischen Leben für Jugendliche soziale Verantwortung greifbar wird.

Das Schüler-Mentoren-Projekt „Change in“ verbindet in einzigartiger Weise jugendlichen Erkundungsdrang mit sozialen Einrichtungen und der Mentorenbegleitung durch Freiwillige. Zweimal im Jahr laden wir am Gymnasium bei St. Stephan mit einer Informationsstunde die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe ein, mit „Change in“ die Stadt, ihre Einrichtungen und vor allem ihr eigenes, individuelles soziales Können zu erkunden. Und jedes Jahr melden sich Jugendliche an, werden in vielfältige Aufgaben vermittelt – und bleiben bisweilen deutlich länger als die geforderten 40 Stunden.

In der Frühjahrskampagne 2017 sind auch Fabia und Adrian dabei. Sie wollen im Ulrichsheim in der Caritasstraße nahe dem Roten Tor die Arbeit mit Senioren anpacken und wurden dabei von einer Journalistin der Augsburger Allgemeinen begleitet. Den Bericht „Das Ehrenamt lebt auch von den Schülern der Stadt“ wollen wir hier der Stephaner-Familie gerne vorstellen, denn auch an unserem Gymnasium wird mit der Achtklass-Fahrt „Start in die Mittelstufe“ genau der zentrale „Change in“-Gedanke Heranwachsenden unterbreitet und vermittelt: Steig ein in die Entdeckung deines Könnens! Engagiere dich! Bring dich nach deinen Neigungen und Talenten in die Gemeinschaft ein, die auch dich trägt!

„Change in“ ist also viel mehr als nur ein Jugendprojekt – es ist ein Baustein für eine solidarische Stadtgesellschaft. Fabia und Adrian wünschen wir viel Freude, viele tolle Entdeckungen und Erfahrungen und viele Nachahmer beim Seitenwechsel ins soziale Engagement.