Stadtradeln im Klassen- und Schulteam

  • Fahrräder im Abstellbereich vor St. Stephan belegen täglich: Schulen sind Brennpunkte des lebendigen Stadtradelns.

Das Gymnasium bei St. Stephan nimmt vom 4. bis 24. Juli 2020 am „Stadtradeln“ teil. Alle, die in der Stadt Augsburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule oder Hochschule besuchen, können bei dieser deutschlandweiten Aktion mitmachen. Auch wenn der 21-tägige Aktionszeitraum des „Stadtradelns“ bereits gestartet ist, können sich noch weitere Radl-Aktiven registrieren und Kilometer für die Stadt Augsburg sammeln, insbesondere aber für das Schulteam von St. Stephan.

Die Teilnahme an der Aktion wird an unserer Schule vom Projekt-Seminar „Luther-Radtour – Auf Luthers Spuren von Augsburg bis Wittenberg“ der Q11 koordiniert. Bedingt durch die Pandemie musste die geplante dokumentierte Zweiradtour auf Luthers Pfaden ausfallen und wurde kurzer Hand durch das Engagement für das „Stadtradeln“ ersetzt: St. Stephan ist schon mit über 100 Teilnehmern in der Kampagne des Netzwerkes „Klima-Bündnis“ aktiv.

  • Fahrradfahren in der Stadt macht im Sommer richtig Spaß und tut gut!

Nach der Anmeldung in einem Klassenteam von St. Stephan – viele Klassen haben ihr Team schon gestartet – kann man seine Radkilometer per Hand in die leichgt handhabbare „Stadtradeln“-App eingeben oder über GPS tracken lassen. Alle Punkte sammelt man persönlich, zugleich aber auch für das eigene Team, die eigene Schule und die eigene Kommune. Neben dem Radlspaß und der klimafreundlichen Wirkung gibt es auch attraktive Preise zu gewinnen.

Weitere Details hat das Projekt-Team auf einem Informationsblatt zusammengestellt. Wer noch Fragen hat, darf sich gerne an Sportlehrer Thorsten Milchert und seine Q11-Team wenden. Noch können sich weitere Radlerinnen und Radler dem „Stadtradeln“ anschließen: Derzeit liegt St. Stephan in Augsburg weit vorne, weitere Erfolgs-Unterstützer sind herzlich willkommen.

  • In der Tabelle des „Stadtradelns Augsburg“ ist das Schulteam von St. Stephan derzeit (Stand 7. Juli 2020) an erster Stelle – und hat schon eine Tonne Kohlendioxid eingespart.