„Willkommen in der Mittelstufe“

  • Madeleine lässt’s klingen – an einer Station des „Klangpfades“ in Benediktbeuern.
  • Blick durchs Steinloch unter dem Motto „Tunnel mit Aussicht“
  • Die Mädchen haben gerade den „Barfußpfad“ durchlaufen und sind jetzt guter Laune und müde.
  • Die große Klosteranlage in Benediktbeuern mit den vielfältigen Gebäuden und Einrichtungen sowie das Umfeld inmitten der Natur bieten eine Fülle von Impulsen.
  • Gruppenbild auf sonnigen Strohballen – eine tolle Location!
  • Etienne bringt sich bei der Discoparty als DJ ein.
  • Im Lernzirkel zur Ernährung wird hier gerade an der Station „zuckerhaltige Getränke“ getüftelt: Wie viel Zucker steckt in jeder dieser Flaschen?
  • Moderne Kunst in Benediktbeuern: Begleitlehrer Gabriel Merz bringt bei der Klosterführung in der „Galerie im Kreuzgang“ seine Begeisterung zum Ausdruck.

Viele Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8c wussten bereits, dass Cola viel Zucker enthält. Sie waren dann allerdings doch überrascht, als sie im Rahmen eines Lernzirkels zum Thema Ernährung die in 1,5 l Cola enthaltenen 52 Stück Würfelzucker vor sich liegen sahen. Dieser Lernzirkel gehört seit vielen Jahren zum Konzept der Achtklassfahrt „Willkommen in der Mittelstufe“, in deren Verlauf den Jugendlichen das Prinzip des von Aaron Antonovsky entwickelten Modells der Salutogenese näher gebracht wird.

Salus für „Gesundheit“ und genesis für „Entstehung“, und so stellten nicht nur die Schüler des humanistischen Zweiges schnell den Zusammenhang her, dass sich die Salutogenese damit beschäftigt, was den Körper gesund hält. Vom Mittwoch, den 07.11. bis zum Freitag, den 09.11.2018 lernten die Jungen und Mädchen der 8a und 8c im Rahmen eines abwechslungsreichen Programms die fünf Säulen kennen, auf denen dieses Prinzip basiert: viel über gesunde Ernährung erfuhren sie während des oben erwähnten Lernzirkels, und mit Entspannung beschäftigten sie sich im Gruppengespräch im Klassenverband, moderiert von den begleitenden Lehrkräften Ingo Weighardt und Gabriel Merz bzw. von Benedikt Kosak und Julia Hoffmann.

Ein ausdauernder Spaziergang am Donnerstagnachmittag sorgte für die entsprechende Bewegung bei herrlichstem Sonnenschein, und aufgrund der für den November sehr warmen Temperaturen folgten viele Schüler dem besuchten Barfußpfad auch tatsächlich barfuß und hatten viel Spaß dabei. Noch mehr Anklang fand der anschließend aufgesuchte Klangpfad, wo ein Teil der Jugendlichen die aufgebauten Steinsäulen zum Musizieren nutzte, während andere ihre Energie an den aufgehängten Windspielen aus Holz ausließen.

Die Gelegenheit, soziale Kontakte zu knüpfen bzw. zu pflegen sowie Lebensfreude zu erfahren (die letzten beiden Pfeiler der Salutogenese) erhielten die Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit zwischen den Arbeitsblöcken. So konnten sie z. B. im gemütlich eingerichteten Foyer der Jugendherberge Billard spielen oder die Jugenddisko besuchen, die von den Bundesfreiwilligendienstleistenden am ersten Abend veranstaltet wurde. Am zweiten Abend erhielten die Schüler die Möglichkeit, unter Aufsicht und natürlich mit Sicherheitsgurt erste Erfahrungen an einer Kletterwand zu sammeln, alternativ Tischfußball, Tischtennis oder Brettspiele zu spielen, oder sich einfach nur in der komplett alkoholfreien Bar zu unterhalten. Besonderer Beliebtheit erfreute sich der Cocktail „Putzwasser“, der auch tatsächlich genauso aussah, und mit dem sich viele Jugendliche ihren „Singstar“-Abend versüßten.

Abgerundet wurde die Achtklassfahrt durch die leckere und reichhaltige Verpflegung in der gemütlich eingerichteten Jugendherberge, wobei einige Schüler bei Schnitzel und Pommes Frites gleich ihr neu erworbenes Wissen vertieften („Wie viel Zucker ist eigentlich in Ketchup?“). Nicht zu vergessen die Führung durch das angrenzende Kloster und die eindrucksvolle Basilika in Benediktbeuern.

  • Benediktbeuern – im Spätherbst ein bewährtes Ziel für die Klassenfahrt „Willkommen in der Mittelstufe“ der 8. Jahrgangsstufe