Das Planetarium

Das Kernstück des Planetariums im 3. Obergeschoß des Neubaus unserer Schule ist ein GOTO-E5-Projektor, Tokio 1981, der den nördlichen und große Teile des südlichen Sternenhimmels sowie die Planeten samt Sonne und Erdmond in die 4,5-Meter-Kuppel projiziert. Er erfuhr nach seinem Einbau 1983 sehr bald Ergänzungen durch zahlreiche Zusatzprojektoren und durch elektrische Steuerungen für Polhöhenvariation (Äquator bis Nordpol) und säkulare Bewegung (Präzession der Erdachse 5000 v.Chr. bis 9000 n.Chr.).

  • Das digital gesteuerte Planetarium im Dachgeschoß von St. Stephan: Im Mittelpunkt der Planetariumsprojektor GOTO E5.
  • Steuerpult mit Touch-Screen
  • Stephan Lutz und Christopher Zimmer, die 2009 für ihre digitale Planetariumssteuerung als Regionalsieger „Jugend forscht“ ausgezeichnet wurden
  • Einblick ins „Gehirn“ der Steuerung des Planetariums bei einer Führung von Fünftklässlern

Die alte Drehpotentiometer-Steuerung wurde nach einer Zwischenphase (2005) in den Jahren 2007 bis 2009 von Stephan Lutz (Planung und Hardware) und Christopher Zimmer (Software) im Rahmen ihrer Leistungskursfacharbeiten grundlegend erneuert und auf Mikroprozessorbasis mit PC-Interface digitalisiert. Vorführungen lassen sich damit sowohl manuell wie in teilweiser oder völliger Record-Funktion fahren. Auch die Tageshelligkeit mit Abend- und Morgendämmerung ist mit jahreszeitlicher Variation einbezogen. Die Einbindung von Videoclips sowie von Bild- und Tondateien rundet das Planetariumserlebnis ab.

  • Die Vorstellung in der Kuppel des Planetariums läuft …