Fachschaft Latein

  • Diese Kolleginnen und Kollegen arbeiten derzeit in der Fachschaft Latein zusammen.

Die Fachschaft Latein besteht aus 13 Lehrerinnen und Lehrern, die vom Anfangsunterricht bis zum Abitur das Fach am Gymnasium bei St. Stephan prägen und pflegen. Die Charakterisierungen, was den Lateinunterricht dieser Lehrkräfte ausmacht, stammen von Schülerinnen und Schülern, die sich folgendermaßen geäußert haben.

Fachbetreuer Markus Müller
„Am Lateinunterricht bei Herrn Müller mag ich, dass er immer – oder oft – Witze macht und uns somit beim Lateinlernen sehr hilft. Er gestaltet seinen Unterricht sehr bunt und freudig. Er ist ein sehr sympathischer Lehrer und ist von seinem Fach sehr begeistert. Ich empfehle ihn sehr.“ (5. Klasse)

P. Emmanuel Andres
„Pater Emmanuel verlangt uns viel ab, weiß aber hoffnungslose Fälle wieder auf den Pfad der Grammatik zu führen und ist dabei ein strenger, aber sehr fairer und humorvoller Lateinlehrer. Sein Lateinunterricht ist sehr diszipliniert, aber auch sehr entspannt, bei ihm vergeht die Zeit manchmal schneller, als er denkt. Ein Leckerbissen im Stundenplan!“ (10./11. Klasse)

Karin Bäumler
„Frau Bäumler hält ihren Unterricht immer so, dass es nie zu anstrengend oder frustrierend wird und dabei doch immer lustig bleibt. Sie kann gut erklären und ist angemessen streng.“ (7. Klasse)

Michael Eß
„Herr Eß versteht Spaß (auch fachlich) … Unterricht sehr geregelt … wenn es für ein Wort keine gut gedeutschte (sic!) Übersetzung gibt, dann ist er der Dolmetscher in die Jugendsprache … kann Latein als lebende Sprache präsentieren … gut, dass wir auch viel Geschichtliches besprechen … sein Unterricht ist wie ein lateinischer Text: manchmal verwirrend, manchmal unverständlich, aber im Grunde genommen logisch und – mit etwas Grundwissen – nachvollziehbar, und wenn man den Text übersetzt hat, kann man behaupten, dass man etwas dazugelernt hat.“ (8. Klasse)

Matthias Ferber
„Herr Ferber kann sehr gut erklären. Sein Unterricht ist lebendig und interessant, weil er witzig erzählen kann und sich Zeit nimmt. Er ist manchmal streng, aber immer gerecht. Bei ihm lernt man viel und erfährt immer etwas Neues.“ (6. Klasse)

Swenja Ferber
„Frau Ferber ist eine motivierte Lehrerin, deren Unterrichtsmethoden mir sehr gefallen. Bei ihr macht sogar Latein Spaß! Ihre sympathische, offene und persönliche Art, mit Schülern umzugehen, sorgt für ein außergewöhnlich gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis. Trotz alledem lässt sie nicht alles durchgehen: Sie meistert den schmalen Grat zwischen nötiger Strenge und Spaß im Unterricht sehr gut.“ (Q12)

Jürgen Mayrhofer
„Herr Mayrhofer ist mit großer Leidenschaft ‚Löwen‘-Fan und genauso Lateinlehrer. Er ist sehr darum bemüht, den Kindern Anstand beizubringen.“ (9. Klasse)

Anja Reichelt
„Auf ihre Schüler geht Frau Reichelt immer ein und begegnet ihnen auf der persönlichen Ebene. Bei ihr herrscht stets angenehme Stimmung. Ihre Materialien sind anschaulich und toll, ihr Unterricht bietet einen reichhaltigen Blick in die Antike.“ (10. Klasse)

Cordula Safferling
„An Frau Safferlings Unterricht gefällt mir, dass wir Wortschatz flott, aber nicht zu schnell durchnehmen und Prüfungen gut vorbereiten. In Latein finde ich die vielen Übungen in jedem Kapitel und die deutsch-lateinischen Übersetzungsübungen gut.“ (5. Klasse)

Karina Staffler
„Frau Staffler gibt uns gute Arbeitsmaterialien und man lernt bei ihr leichter und besser. Außerdem macht sie coole Ausflüge und ist nett.“ (8. Klasse)

Daniel Wübbena
„Geschätzt durch seinen Humor und seine Nähe zu den Schülern. Macht strengen Unterricht. Man kann dabei aber sehr viel lernen. Will, dass alle seine Schüler gut sind.“ (Q12)