Sozialkunde

Demokratie ist kein Konsumartikel. Nur wer mitmachen kann, kann sie auch schätzen lernen.“
Jörg Sommer (*1963), Sozialwissenschaftler und Direktor des Berlin Instituts für Partizipation

  • Vor Ort lernen und selbst ausprobieren, wie Demokratie geht — das konnten die Schülerinnen und Schüler im Sitzungssaal des Augsburger Rathauses.

Politik und Gesellschaft 

… begreifen
Sozialkundeunterricht bedeutet das Leben selbst zum Thema im Klassenzimmer zu machen.
Das Fach bietet den Schülerinnen und Schülern ab der 10. Jahrgangsstufe einen fundierten und breit gefächerten Einblick in gesellschaftliche und politische Strukturen auf verschiedensten Ebenen.
So befassen sich die Jugendlichen mit innen- und außenpolitischen Themen, institutionellen Fragen und beleuchten die Gesellschaft selbst. Dabei erweitern sie nach und nach ihre Einsichten in gesellschaftliche Fragen und lernen dabei auch, sich selbst sowie ihre Rolle zu reflektieren.
Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es von großer Bedeutung ist, junge Menschen solide auf die Herausforderungen der Zeit vorzubereiten. Dafür müssen sie aber deren Bedingungen und Zusammenhänge auch verstehen. Nur so kann man ein moderner Staatsbürger werden, der seine Rechte kennt und sich für sie stark macht, der sich aber auch seiner Pflichten bewusst ist.

… erleben
So organisiert die Fachschaft über die Schuljahre hinweg zahlreiche Momente der Begegnung mit Experten aus Politik und Gesellschaft, die den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit bieten, das Erlernte aus einer anderen Perspektive zu erfahren, Fragen zu stellen und neue Impulse zu bekommen.
Ein besonderes Anliegen ist es uns auch, aktiv das Wählen zu proben. Deshalb nehmen wir mit verschiedenen Jahrgangsstufen immer wieder an den Juniorwahlen teil. Doch auch außerhalb der Schule besuchen wir mit unseren Schülern verschiedene Orte des historisch- politischen Lernens wie das Rathaus oder die Staatsregierung, an denen das Demokratie- Lernen möglich gemacht wird.

… historisch einordnen
Eine besondere Verbindung geht Sozialkunde mit dem Fach Geschichte ein, denn es ist in der Oberstufe aktuell gekoppelt. Diese gewinnbringende Ergänzung ermöglicht ein tiefes Durchdringen komplexer Zusammenhänge in ihrer historischen Dimension – ein elementarer Bestanteil der Werteerziehung.

… erfahren
Doch politische Bildung beginnt nicht erst mit dem Einsetzen des Fachs Sozialkunde. Politische Bildung ist ein Bestandteil des Unterrichts aller Fächer. Ein respektvoller Umgang miteinander, konstruktive Diskussionen und die Diversität unserer Gesellschaft kennenlernen, gehören ganz selbstverständlich zum Unterricht aller Fachrichtungen. Ein differenziertes Angebot finden interessierte Schülerinnen und Schüler in Intensivierungsstunden mit Diskussionsangeboten oder W/-und P- Seminaren in der Oberstufe.

Ein mündiger Bürger werden

Demokratie muss gelernt werden, muss erprobt sein, um mündige Bürger in einer pluralistischen und freien Gesellschaft zu sein, denn das ist vor allem eins: eine große Verantwortung!

Von Leoparden, großen Herausforderungen und neuen Wegen

Der Besuch des Jugendoffiziers der Bundeswehr kam wie gerufen: Während die Leopard-II-Debatte in Deutschland ihrer Entscheidung entgegeneilte, reflektierte Hauptmann Fabian von Skrbensky mit den Schülerinnen und Schülern der Q12 Fragen zur Sicherheitslage und zur komplexen Wirklichkeit der internationalen Politik.

Mitsprache = Demokratie & Gerechtigkeit“

Jugendliche können Politik – und wollen Politik mitgestalten: Ein Workshop des Stadtjugendrings unter dem Stichwort Jugendpartizipation” hat in Augsburg einen großen Prozess angestoßen. Und Stephanerinnen und Stephaner waren mittendrin!

Das Spiel zum Deal

Europa wird bis 2050 zum klimaneutralen Kontinent: Das Porgramm der EU, das dieses Ziel durchsetzen helfen soll, heißt Green Deal”. Auf spielerische Weise konnten Schülerinnen und Schüler diese neuen Zielmarken erkunden.