Tief in den Allgäuer Alpen

  • Der Wilde Mann begrüßte die X-Tage-Gruppe aus Augsburg in Oberstdorf.
  • Der Weg durch die gewaltige Breitachklamm lässt die Kräfte erahnen, die im Gebirge am Werk sind.
  • Beim Besuch an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze lieferte Altstephaner und heutiger Oberstdorfer Dieter Haug viele Informationen zur Entstehung der Schanze.
  • Oben auf dem Schanzentisch gibt’s mit Dieter Haug, dem Verantwortlichen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Allgäuer Skiverband, viel zu entdecken.
  • Der Rundblick von der Aussichtsplattform über den Friebergsee ist unübertroffen.

Sport und Gemeinschaftserleben standen im Mittelpunkt der X-Tage unter Leitung von Thorsten Milchert und Marion Spielberger: Der zweite Teil diese Oberstufenfahrt führte die Gruppe per Zug nach Oberstdorf, der südlichsten Gemeinde Deutschlands, um dort die Berglandschaft um Nebelhorn, Söllereck und Fellhorn an herbstlichen Sonnentagen zu erkunden.

Bei der mehrstündigen Wanderung zur und durch die Breitachklamm von der Jugendherberge im Oberstdorfer Ortsteil Kornau aus konnte die Schülergruppe am Ankunftsnachmittag noch einmal durchatmen von den Anforderungen der Schule. Konditionell war dies kein Problem nach der ersten Hälfte der X-Tage, bei denen Klettereinheiten, Radltouren zum Mandichosee und Schwimmen in der Therme Erding auf dem Programm gestanden hatten.

Die Breitachklamm faszinierte dabei vor allem mit ihrer Naturgewalt: Über die Länge von rund 2,5 km erheben sich unwirtliche Felswände von bis zu 150 Meter Höhe links und rechts von der engen Wanderroute. Am Abend stand das Gemeinschaftserleben im Mittelpunkt: ein mehrstündiger Spieleabend in der Jugendherberge, unter anderem mit heftig umkämpften großen Pokerrunden.

Der Freitagvormittag wiederum bot eine besondere Überraschung: Mit Dieter Haug führte ein Altstephaner aus Augsburg, der schon mit dem ehemaligen Schulleiter Franz Lettner die Schulbank gedrückt und sich später in Oberstdorf wegen seiner Leidenschaft für den alpinen Skisport niedergelassen hatte, durch die Skiflug-Anlage im malerischen Stillachtal. Die Heini-Klopfer-Skiflugschanze wurde den Schülern durch Haug, Landesausbilder Alpin und Nordisch beim Deutschen Skiverband, facettenreich und nahbar vermittelt: ob bezüglich ihrer sportgeschichtlichen Bedeutung im „Wirtschaftswunder Deutschland“, ihrer architektonischen Besonderheit und Statik als „schiefer Turm von Oberstdorf“ oder bezüglich der Faszination des Skifliegens mit all seinen Regeln und Besonderheiten.

Nachdem die Schüler auch den Rundblick von der Aussichtsplattform in 72 Meter Höhe über Freibergsee und Allgäuer Alpen genossen hatten, hieß es nach einem gemeinsamen Weißwurst-Mittagessen Abschied nehmen von Oberstdorf.

Über die X-Tage in Frankfurt berichten wir im Beitrag „Besuch in der Stadt der Gegensätze“, über die X-Tage in Stuttgart im Beitrag „Eine Fahrt voll guten Geschmacks“ und über die X-Tage in Salzburg im Beitrag „Wo’s schön ist, ist’s schön“.